stockholm

Donnerstag, 20. November 2008

Zeit

vergangen und gekommen.

Seit es kalt wird muss ich an Schweden denken. Fühlt es sich an, wie letztes Jahr. Ich verlasse das Haus in Trier und glaube die Ostsee riechen zu müssen, weil die Luft so klar ist.
Morgen werd ich wieder in Stockholm sein. Ich freue mich auf alte, bekannte Wege. Die voll sind von Restherbstlaub und Erinnerungen. Freu mich auf den Karlaplan, den will ich dir zeigen und den Park vorm Kåknästornet. Den Weg bin ich so oft gegangen. Bis hoch zur Techniska Högskolan. Die vielen Lichter am T-Centralen und die schiefen Häuser der Gamla Stan. Und Öl trinken auf Söder. Und vorher in den Stadsmission Second Hand auf der Folkunggatan. Und zum anderen Ende runter und auf den Berg klettern von wo man wie der kleine Prinz vom Wind umgepustet wird während man auf Riddarholmen sieht. Den Tunnelbana-Duft atmen. Die schönste Brücke von Stockholm besuchen, die zur schönsten Insel von Stockholm führt. Und Långholmen hab ich nie gesehen. Dann müssen wir Kaffeetrinken im Chokladkoppen und Fotos nachholen von uns. Fahren wir auch noch mal nach Kungshamra? Und gehen noch mal den Weg zum Wasser? Am Schwimmbad vorbei, dass ich nur im Winter kenne? und zum kleinen Strand und durch den Schlosspark von Ulriksdal? Ob sie die Bäume schon geschnitten haben? Das leckere Eis aus der großen Packung gibt es auch am Stil. In Kungsträgården steht bestimmt schon die Eisfläche. Und Astrid Lindgrens Haus hab ich dir auch nicht gezeigt. Und auch nicht den Hummelgarten.

Ich werde gar nicht alleine in Stockholm sein. Das wird neu. Im Land das alle Wunden heilt, hast du gesagt. Das ist lange her. Damals wusste ich noch nicht, dass du Recht haben wirst. Ich werde dir etwas mitbringen. Vom Stor Torget oder aus dem Kulturhuset und eine Tüte Lördagsgodis werde ich dir schicken und eine Karte mit Victoria drauf oder dem Michel.


Ich dachte irgendwie würde es mal Zeit, mit Schweden fertig zu werden, damit ich den Blog endlich schließen kann. Letzteres werd ich auch -jetzt- aber mit Schweden fertig? Eher nicht so. Noch ein Fazit? Zu Erasmus? Zu Stockholm, zu Schweden? Zum Schluss?

zwei Worte:
war groß.
1247 hingucker

Dienstag, 8. Januar 2008

besucher bilanz

fünf nächte, vier tage, drei männer:

3,5 kg brot.
40 dosen „bier“.
drei portionen oropax.
weit über tausend fotos.
1383 kronen GRUNDnahrungsmittel.
eine million alexander tetzlaffs.
lachmuskelkater
666 hingucker

Samstag, 15. Dezember 2007

es ist kein schnee, aber...

weihnachtspostbriefkästen

julpost

und einen stern

einen-stern

erstere stellt die schwedische post zu weihnachten auf, um darin die weihnachtspostkarten zu sammeln, die hier traditionellerweise, ähnlich wie in england, in massen gekauft und verschickt werden, dazu gibts dann natürlich auch die passenden weihnachtsbriefmarken und postkarten-sammel-taschen, die per post ins haus fliegen. in meinem studium erfuhr ich desweiteren dass auch üblicherweiser familienfotos als weihnachtskarten verschickt werden. so nach dem motto: so glücklich feiern wir dieses jahr weihnachten..

letzteren habe ich gestern auf der weihnachtsfeier des solna wohnhbunker campus geklaut. das aber war ziel und sinn der wichtelaktion da. wo jeder der 40 teilnehmer allen vorgängern das geschenk klauen durfte, der sternmann war etwas sauer, als ich ihm sein 'geschenk' abnahm, viel besitzerwechsel erfuhr auch der schlitten.. ob der allerdings noch artgerechte nutzung erfährt halte ich für fraglich..
nun hab ich noch vier tage weihnachtsdekobetrachtungszeit;
500 hingucker

Dienstag, 11. Dezember 2007

nobel night cup 2007

naja, viel wind darum, das muss man den organoisationsgören schon lassen. und viel versproche haben se auch. naja, mussten se auch, sonst hätte nämlich keiner mitgemacht. jetz weiß ich auch warum die sich auf die erasmus hasen stürzen.
aber schön der reihe nach:
der nobel night cup für die denen ich es nicht nahe genug gebracht habe: das ist die after show party für die nobel preis verleihung. nun wieviel der gäste allerdings auch zu ebendieser gehörten bzw beim bankett geladen waren ist höchst fragwürdig, das durchschnittalter dürfte deutlich unter dreißig gewesen sein. zumindest nach kurzer zeit. zu anfang waren auch preisträger da.
es begab sich dass man uns in der uni einführungswoche heiß machte mit der information, das diesjährige thema des nnc (nobel night cup) würden die zwanziger jahre sein, wir würden kleider make up und frisuren bekommen. also mich konnte man mir sowas locken. außerdem hieß es, wir bauen kulissen, und es ist wirklich lange her, dass ich n akkuschrauber in der hand hatte. das klang ebenso verlockend und hielt was es versprach, inklusive ganzkörpermuskelkater nach einem achtstündigen donnerstag kulissenbauenmalen. und das noch als verantwortungsvertreter.
gestern war, wie bekannt sein dürfte, die nobelpreisverleihung in stockholm. da haben alle linienbusse so schwedenfahnen auf dem dach. sehr niedlich. ich für meinen teil habe mir mal schnell ein paar highheels geliehen, um in meinem super twenties kleid auch standesgemäß rumstolzieren zu können. um es vorweg zu nehmen: mädels, habt ihr sie noch alle, son mist unter eure füße zu tun. nach ner stunde steckte ich aber ganz schnell wieder in sneakers. zu meinem outfit passte das. um ehrlich zu sein, es ist die pixel nicht wert, es festzuhalten. für den spaß ander sache, und den hatte ich wahrlich als ich aus versehen einen spiegel passierte, hielten wir es dennoch fest.


twenties-dress


...was die klamotten kein bisschen mehr 'zwanziger jahre - kleid' machten.. und dann waren wir noch nicht mal supposed alkohol zu uns zu nehmen, dass man uns das lachen nicht auch noch abgesprochen hat ist verwunderlich.
nun, in diesem outfit war das ganzabendige gläsereinsammeln auch die reinste freude. die größten momente aber waren die freien minuten die wir uns ins partyfolg geschmissen haben, hosenträger runter und zur fetzigen achzigerjahre bad dico mucke gerockt haben. leider hat das glamouröse flair sich nicht bis zum dj durchgekämpft. selten wr ich so sicher die mit abstand schlecht gekleidetste person auf einem fest zu sein. aber wir waren ja nicht allein.
allerdings, so schwer es zu glauben ist, die richtige arschkarte hatten die garderobenmädels. die eine ganze halbe stunde, die ursprünglich mal zwei stunden sein sollte, pause hatten, um mal zu gucken was so los ist auf dem fest. hach. so einiges ließ sich gestern abend finden, um schlechte laune davonhzutragen, aber es war trotzdem groß. ich mach das wohl kein zweites mal mit.
ob ich jemanls wieder in einen tagesrhytmus zurückfinde, heute habe ich es geschafft, keine minute tageslicht zu sehen. ins bett morgens um acht, aufgewacht kurz nach vier.
457 hingucker

Donnerstag, 6. Dezember 2007

bloß gut..

dass krücken in der wohnheim-abstellkammer und kühlakkus in der medikamenten-beförderungs-styrobox befindlich sind..
494 hingucker

Sonntag, 2. Dezember 2007

tanzen im viereck

gestern konzert STOP mal wieder tanzen STOP brezel und francoise rocken wie sau STOP am eingang eine quittung bekommen STOP das hinterherbier schlappe fünf fünfzig STOP südschweden sind viel gesprächiger STOP nicht zu toppen von nordengländern STOP die vorband kam nicht zum punkt STOP die after party ging musikalisch wirklich nicht FAZIT die schweden können nicht disco! ABER wir tanzten im viereck!!!


546 hingucker

tanzen im viereck

gestern konzert STOP mal wieder tanzen STOP brezel und francoise rocken wie sau STOP am eingang eine quittung bekommen STOP das hinterherbier schlappe fünf fünfzig STOP südschweden sind viel gesprächiger STOP nicht zu toppen von nordengländern STOP die vorband kam nicht zum punkt STOP die after party ging musikalisch wirklich nicht FAZTI die schweden können nicht disco! ABER wir tanzten im viereck!!!


548 hingucker

Samstag, 1. Dezember 2007

bilder

hab auch fotos online. zum angucken

cafe-koppen
vorgeschmack
537 hingucker

Freitag, 23. November 2007

ey telsa warum hastn du 'n hut auf?

vollmond
dabei sollte doch schlaf-nachhol-nacht-werden..
531 hingucker

Donnerstag, 22. November 2007

welcher depp...

..hat den sicherungskasten im flur abgeschlossen???????
der überlebendwichtig, wenn ein solide gebräunter toast mal wieder den feueralarm auslöst, der -wie man so schön sagt- tote erweckt. was eher oft passiert, daran zu erkennen dass jeder meiner besucher ihn mindestens einmal erleben durfte - naja, gehört halt zum entertainment programm.
heute morgen zumindest war der zugang zum sicherungskasten verschlossen also saßen wir endlose minutem in ohgrenbetäubendem lärm bis sich ein hausmeister mal auf den weg machte und zu erretten.
es hätte auch nicht viel gefehlt und wir hätten ihn zerlegt!
547 hingucker

Aktuelle Beiträge

Zu
Liebe ehemalige und zufällige Blockholm-Leser, dies...
carrry - 16. Jan, 14:32
Zeit
vergangen und gekommen. Seit es kalt wird muss ich...
carrry - 20. Nov, 00:22
Abschlussbericht
ich habe fest vor, in den semesterferien mit diesem...
carrry - 10. Aug, 10:15
Abschied
neues jahr, neues erasmus. diesmal gehen die andern....
carrry - 10. Jul, 10:52
Ruhe
... thematisch gar nicht so schwer auf den Blog herunter...
carrry - 8. Jul, 13:40

anschreiben

karrry[kringelding]web.de

Suche

 

Zufallsbild

mando-diao-sthlm-3-totale